Ziele im neuen Jahr – 2021 wir kommen

Ziele im neuen Jahr – 2021 wir kommen

Ziele im neuen Jahr – sinnvoll oder verrückt

Macht es für dich Sinn, dir Ziele im neuen Jahr zu stecken?  Wir haben ja gesehen, wie schnell es damit vorbei sein kann. Solltest du nicht stattdessen einfach in den Tag, das neue Jahr hinein leben? Einfach schauen, was so kommt? Oder ist es wichtig, dass du ein paar konkrete Vorstellungen vom neuen Jahr, von deinen Zielen und Wünschen hast?

Ich habe lange über diese Frage nachgedacht. Ich bin mir nicht mehr so sicher wie früher. Denn da hätte ich geantwortet: Klar, es ist verdammt wichtig zu wissen, wo du hin willst. Was du erreichen und wo du dich im neuen Jahr verbessern könntest.

Jetzt schwanke ich ein wenig. Es ist ja gar nichts im Jahr 2021 planbar. Wird es Wettkämpfe geben? Können wir wieder im Verein trainieren? Findet die gewünschte Ausbildung statt?

Weißt du was? Egal!!! Pläne schmieden macht doch Spaß und wenn man es sportlich nimmt, wenn etwas nicht wie geplant klappt, ist das ja auch kein Problem. Wie toll ein geänderter Plan aussehen kann erfährst du hier.

Was könnten deine Ziele sein?

Um dir vielleicht ein paar Ideen und Inspirationen zu geben, will ich dir mal von meinen Plänen erzählen.

Meine Ziele im neuen Jahr – wo will ich Laufen

Die unzähligen virtuellen Wettkämpfe, die in diesem Jahr aus dem Boden geschossen sind, haben mich zugegebenermaßen langsam, aber sicher doch genervt. Ich empfinde den Preis für solch einen Wettkampf doch recht hoch, zumal die Herstellungskosten für eine Medaille im Cent-Bereich liegen. Laufen kann ich auch ohne einen Veranstalter im Hintergrund. Trotzdem möchte ich schon ganz gern mal wieder bei einem Wettkampf starten.

Wenn durch einen virtuellen Lauf aber noch etwas Gutes entsteht, sieht die Sache schon  anders aus. Deshalb habe ich angefangen, nach Spendenläufen Ausschau zu halten. Denn das ist doch eine feine Sache. Das Startgeld kommt anderen zugute und du kannst bei einem Wettkampf starten.

Spendenläufe in Deutschland

In Deutschland gibt es erst wenige Angebote an Laufveranstaltungen dieser Art. Anders sieht es da zum Beispiel in Großbritannien aus. Beim London-Marathon werden 32.000 von 40.000 Startplätzen an Läufer vergeben, die für eine Charity-Organisation an den Start gehen und dafür Spendengelder sammeln. Und dabei geht es um Summen von über 1000 Euro. Weitere Informationen findest du zum Thema Spendenläufe in Deutschland findest du zum Beispiel hier.

In Deutschland kann höchstens der Berlin-Marathon hinsichtlich der Spenden mithalten. Auch hier kannst du über verschiedene Charity-Programme am Marathon oder Halbmarathon teilnehmen. “Jede Oma zählt” ist solch eine Aktion. Dahinter steckt die Organisation HelpAge Deutschland. Diese setzt sich für Senior*innen in Afrika ein. Dort versorgt die ältere Generation oft ihre Enkel, da deren Kinder entweder in die Städte zum Arbeiten ausgewandert oder zum Beispiel an Aids verstorben sind. Um für diese Organisation zu starten, muss man 550 Euro für den Marathon oder 250 Euro für den Halbmarathon an Spendengeldern auftreiben.

Es gibt natürlich weitaus mehr Möglichkeiten für einen Spendenlauf. So bietet die Organisation Plan International auch die Möglichkeit, für das Projekt “Wasser für Afrika” Geld zu sammeln und dafür zu laufen.

Teilnahme am RTL-Silvesterlauf

Ich werde das neue Jahr zünftig mit einem Neujahrslauf begrüßen. Und zwar habe ich den Sparda-Bank Silvesterlauf entdeckt. Für jeden Teilnehmer spendet die Sparda-Bank West eG 50 Euro zugunsten der “Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.”. Vielleicht laufen noch meine Tochter und mein Mann mit – je mehr mitmachen, umso mehr Geld kommt zusammen.

Wings for Life World Run – eins von vielen tollen Zielen im neuen Jahr

Hast du schon mal von diesem Lauf gehört? Auf der ganzen Welt gehen Läufer und Rollstuhlfahrer zur selben Uhrzeit ins Rennen. Eine halbe Stunde nach dem Startschuss setzt sich das Catcher Car in Bewegung. Das Catcher Car ist ein Auto, dass jede halbe Stunde die Geschwindigkeit erhöht. Bei der virtuellen Variante erfahren die Sportler über die App, wie weit das Catcher Car noch entfernt ist. Hat das Fahrzeug den Teilnehmer eingeholt, ist der Lauf für diesen vorbei.

Beim Wings For Life wollte ich schon immer mal starten. Gestern Abend habe ich mich spontan für den virtuellen Lauf angemeldet. Der Lauf beginnt um 11.00 Uhr UTC / 13.00 Uhr mitteleuropäische Zeit. Ab diesem Zeitpunkt werde ich laufen, was das Zeug hält. Ich möchte 21 Kilometer laufen und habe dafür 1:54 min Zeit. Das bedeutet eine Pace von 05:26 min/km. Das wird schwer für mich. Ich bin gespannt, wie es sich anfühlt, wenn das Catcher Car immer näher kommt.

Was denkst du? Willst du dich auch mal dem Catcher Car stellen. Bestimmt eine aufregende Sache. Und außerdem für einen guten Zweck, denn 100 Prozent der Startgelder werden der Rückenmarksforschung bereit gestellt. Hier erfährst du mehr und kannst dich auch gleich anmelden.

Muddy Angel Berlin

Für diesen Hindernislauf haben wir uns schon 2020 angemeldet. Leider musste auch dieser abgesagt werden. Wir sind eine ganz lustige, gemischte Gruppe und ich hatte große Lust darauf, diesen meinen Freundinnen zu absolvieren. Wir haben unseren Startplatz in das neue Jahr umgebucht und ich drücke ganz fest die Daumen, dass es klappt. Endlich mal wieder ein bisschen verrückt sein. Diese Veranstaltung zählt für mich ganz klar in die Rubrik Spaßlauf.

Willst du auch mal zusammen mit deinen Freundinnen durch den Schlamm toben?
Unter muddyangelrun.com findest du weitere Informtionen:

Frauenlauf Dresden im September

In den letzten Jahren ist dieser Lauf eine feste Größe für mich und meine Freundinnen geworden. Auch das ist ein absoluter Spaßlauf, bei dem es für uns nur um das gemeinsame Erlebnis geht. Die gesamte Veranstaltung ist einfach toll und wenn du vor dir und nach dir Tausende Frauen im selben T-Shirt an der Elbe laufen siehst, ist Gänsehaut garantiert. Im Ziel gibt es leckeres alkoholfreies Radler, Obst und natürlich eine schöne Medaille. Ich freue mich jetzt schon auf den September.

Vielleicht hast du ja auch mal Lust, mit vielen anderen laufbegeisterten Frauen vor toller Kulisse zu starten? Dann melde dich doch einfach mal an.

Was kommt im Herbst – Marathon oder Halbmarathon

Ein zweiter Marathon in diesem Jahr wäre schon super. Nur bin ich mir da zum heutigen Zeitpunkt nicht sicher, ob ich das gesundheitlich schaffen kann. Mein Fuß ist noch nicht ganz in Ordnung, da muss ich weiter fleißig dehnen. Bis zum Herbst hoffe ich, wieder zu 100 Prozent fit zu sein. Soll ich mich einfach beim Berlin-Marathon anmelden und versuchen, für “Jede Oma zählt” laufen? Kann ich es schaffen, dafür genügend Spenden zu sammeln. Oder doch für Plan International laufen? Wir sind schon seit über 20 Jahren Plan-Paten. Da passt so ein Spendenlauf natürlich auch super. Außerdem wäre ich nicht auf die Strecke festgelegt.

Du siehst, hier weiß ich noch nicht so genau, was ich will. Ich werde einfach noch ein paar Nächte darüber schlafen und mich dann entscheiden.

Die Gelegenheiten nutzen

Doch vor allem will ich die Gelegenheiten nutzen, die sich im Laufe des Jahres bieten. Ich will mir nicht zu viele Ziele im neuen Jahr setzen. Es wird sich wahrscheinlich oft spontan ergeben, ob ein Wettkampf stattfindet oder nicht. Ich möchte einfach nach Lust und Laune entscheiden, ob ich teilnehme. Ich bin schon richtig neugierig, was da auf uns Läufer zukommt.

Mehr Yoga – ein gutes Ziel im neuen Jahr

Vermutlich habe ich für meinen Marathon etwas zu viel trainiert. Jedenfalls habe ich seit diesem Jahr Probleme mit meinem linken Mittelfuß. Der Orthopäde wollte mir dafür Einlagen verschreiben. Nachdem ich mich mit anderen Läufern unterhalten und auch ein wenig im Internet recherchiert habe, wurde mir klar: Diese Diagnose wird sehr oft gestellt. Und das bestärkte meine Meinung, dass Einlagen nicht die Ursache bekämpfen und eher das Problem verstärken. Durch meine Recherche bin ich zum Ergebnis gekommen, dass die Ursache verkürzten Waden-und Oberschenkel sein könnten.

Deshalb habe ich begonnen, viel mehr Yoga in meinen Alltag einzubauen.

Das tut mir richtig gut, ich bin noch entspannter und ich habe das Gefühl, dass auch meine Probleme im Fuß geringer werden. Eins meiner Ziele im neuen Jahr ist das regelmäßige praktizieren von Yoga-Übungen. Ich praktiziere Yoga zu Hause hauptsächlich mit Youtube. Die Videos von Mady Morrison finde ich besonders gut. Sie hat so eine angenehme, freundliche Ausstrahlung und nach einer halben Stunde Yoga mit ihr bin ich super drauf.

Seit ein Tagen teste ich auch die App Down Dog. Diese bietet enorm viele Möglichkeiten, die Yoga-Praxis an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Alles kannst du einstellen: die Dauer, das Yoga-Level, die Yoga-Richtung, die Musik und, und, und. Einfach genial. Bis jetzt habe ich jeden Tag damit Yoga gemacht und ich bin noch nicht gelangweilt. Willst du diese App mal testen? Bis Februar wird sie kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mein Ziel im neuen Jahr – Fasten im Frühjahr und im Herbst

Fasten habe erst in diesem Jahr für mich entdeckt. Meine ersten 10 Tage Fasten habe ich im Frühjahr im Homeoffice gemacht. Dabei hatte ich mich sehr wohl gefühlt und auch ein paar Kilo abgenommen. Im November habe ich eine zweite Fastenzeit von 11 Tagen eingelegt. Und diese Zeit war großartig. Ich hatte extra Urlaub genommen und damit sehr viel Zeit für mich gehabt. Ich war wandern, Fahrrad fahren und laufen. Dieses Fasten hat mich mit einer riesigen Energie ausgestattet.

Das will ich in diesem Jahr auf alle Fälle wieder tun. Mal sehen, vielleicht wird auch ein Blog-Artikel daraus. Falls dich dieses Thema interessiert, trage dich doch schnell in meinen Newsletter ein, dann verpasst du diesen nicht.

Meine Ausbildung zum Übungsleiter C-Lizenz

Und dann hatte ich mich ja für die Ausbildung zum Übungsleiter angemeldet. Diese soll im Januar starten. In meinem Beitrag  “Die C-Lizenz – der erste Schritt auf dem Weg?”

Ich bin etwas skeptisch, ob das klappt. Schade wäre es schon, wenn dieser Kurs ausfällt. Da hängt für mich doch einiges davon ab, da ich im Anschluss eine weitere Ausbildung machen will, die diesen Schein voraussetzt. Klar,  ich das nicht im Geringsten beeinflussen, deshalb gilt: Abwarten und Tee trinken.

Manche unserer Ziele im neuen Jahr hängen eben auch von äußeren Umständen ab.

Für meinen Blog schreiben

Diesen Blog habe ich erst im Winter 2020 so richtig gestartet. Deshalb ist ein sehr wichtiges Ziel im neuen Jahr für mich, hier dran zu bleiben. Ich habe mir vorgenommen, jede Woche einen Beitrag zu veröffentlichen.

Dieser Blog bedeutet mir sehr viel, da ich mich hier voll entfalten kann. Außerdem lerne ich zur Zeit sehr viel über SEO, soziale Medien, Fotografieren und Bildbearbeitung. Es ist immer etwas zu schreiben, zu bauen und zu recherchieren.

Was hast du dir vorgenommen? Hast du ein großes Ziel oder viele kleinere vor Augen? Nimm dir ein wenig Zeit für deine Überlegungen. Und bleib entspannt, wenn es doch ganz anders kommt.

2021 – Ich freu mich drauf

Schreibe einen Kommentar