Auf dem Weg zur Trainerin

Andrea Kuschan beim Lauftraining
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:29. April 2021

Trainer werden ist nicht schwer, Trainer sein dagegen sehr

Vielleicht geht es Dir ja wie mir. Du bist Mitglied in einer Sportgruppe, hast da viel Spaß und magst einfach, zusammen mit den anderen Sport zu treiben.

Dann auf einmal hört jemand von den Trainern/Chefs/Vorturnern auf und es steht die Frage im Raum: WER macht das Training? Und ganz leise überlegst Du so für Dich, warum nicht. Warum nicht einfach mal probieren? Kann ja nicht so schwer sein. Und Du wirst keck und sagst, Hey, klar, das kann ich machen.

Und dann stehst Du da und weißt gar nicht so richtig, was eine Trainerin so macht, wie man den bunten Haufen vor sich dazu bringt, das zu tun, was man sagt (das klappt übrigends bis heute nicht wirklich).

Dann fängst Du an, Dir einen Kopf zu machen.

Ich habe dann einige doch sehr aufwendige Trainings geplant. Vom Hindernislaufen durch den Hafen über Runden über alle Spielplätze der Stadt bis hin zu einer Schnitzeljagd war alles dabei. Sogar einen kleinen, internen Wettkampf haben wir durchgeführt.

ABER, das ist zum einen zu aufwendig für den Trainingsalltag und zum anderen irgendwie auch nicht das, was ich mir von einem durchdachten Training vorstelle. Ich denke da an Trainingspläne, kontinuierliche Tests, Leistungssteigerungen. Und das Wissen, wie man solch eine Stunde richtig plant und durchführt.

Deshalb möchte ich mich auf den Weg machen und meinen ersten Trainerschein, den C-Schein erwerben. Und auf diesen Weg will ich Dich mitnehmen. Vielleicht hilft es Dir ja dabei, Dich auf den gleichen Weg zu machen. Ich bin jedenfalls ganz aufgeregt.

Schreibe einen Kommentar