Laufen mit Partner – 5 super Gründe für ein gemeinsames Training

Laufen mit Partner - 5 Gründe für ein Gemeinsames Training
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:16. September 2021

Kann man zusammen mit dem Partner oder der Partnerin laufen? Ist das eine Win-Win-Sache, bei der sowohl du als auch dein Lieblingsmensch profitieren. Oder bremst der langsamere Läufer den schnelleren aus, während der schnellere den langsamen Partner überfordert? Wie es gehen kann und wie toll so ein Gemeinschaftssport für die Beziehung ist, darüber hab ich mir mal meine Gedanken gemacht.

Bis vor ungefähr einem Jahr habe ich über ein gemeinsames Training mit meinem Mann nicht eine Sekunde nachgedacht. Ab und zu habe ich ganz vorsichtig gefragt, ob er nicht auch Lust zum Laufen hätte.

“Nein”, kam es dann immer wie aus der Pistole geschossen zurück. “Das ist nichts für mich. Und außerdem ist das nicht gut für meine Knie”.

Nun gut, so schlimm fand ich das nicht. Bei uns hat jeder seine eigenen Hobbies und Freiräume, da fand ich es völlig in Ordnung, alleine oder mit Freunden zu laufen.

Ein bisschen Neid war doch da

Zum Beispiel auf die vereinzelten Paare in unserem Verein. Die fahren zu Wettkämpfen, reden über ihre Erlebnisse und gehen im Anschluss lecker essen. Oder gönnen sich einen supertollen Eisbecher im Cafe.

Das gab es bei mir natürlich nicht. Nicht, das ich die lustigen Fahrten mit den Laufmädels und Laufkumpels nicht genoßen hätte. Wann sonst kommt man zu solch entspannten, schönen Gesprächen als nach einem gemeinsam überstandenen Wettkampf.

Aber ab und zu würde es doch schön sein, so etwas mit meinem Mann zu erleben. Oder gar ein gemeinsames Wochenende bei einem der großen Wettkämpfe.

Ein gemeinsames Training wäre sicher auch eine schöne Abwechslung. Wobei ich mir das sogar noch weniger vorstellen konnte.

Alles anders seit Corona

Die Pandemie kam und die Dinge änderten sich. Das Fitnessstudio, in dem mein Mann sein notwendiges Bewegungsprogramm absolvierte, musste vorübergehend schließen.

Doch so ganz ohne Sport wollte auch mein Mann nicht leben. Laufen gehen war die einfachste Lösung und aus meiner Sicht natürlich die logische Konsequenz.

Und so startete er in ein neues Leben – das Leben als Läufer.

Der erste gemeinsame Lauf – Spendenlauf für Kinderherzen

Unser erster gemeinsamer Lauf war auch gleich ein (virtueller) Wettkampf. Gemeinsam mit unserer älteren Tochter liefen wir im Rahmen des RTL-Spendenmarathons für die Stiftung Kinderherz.

Laufen mit Partner - ich mit meinem Mann und meiner Tochter beim Spendenlauf für die Kinderherzstifung
Laufen mit der Familie – macht Spaß und verbindet

Neben der guten Sache hat es richtig viel Spaß gemacht, gemeinsam mit den beiden in einem flotten Tempo unterwegs zu sein.

Dein Spendenlauf im Januar – für ein gutes Gefühl

Seit dem laufen wir ab und zu gemeinsam. Und es macht überraschenderweise richtig viel Spaß.

Was im Verein funktioniert, das geht auch in der Partnerschaft

Jetzt magst du vielleicht einwenden: “Ja, wenn es vom Tempo passt, dann kann man zusammen laufen”.

Wie aber kann es dann sein, dass wir im Laufverein durchaus auch gemeinsame Läufe machen. Klar, meistens finden sich die Läufer mit einer ähnlichen Leistung zusammen. Das gilt aber eher für die Männer.

Die Frauen scheinen ein bisschen anpassungsfähiger zu sein. Vielleicht ist uns aber auch das gemeinschaftliche Erlebnis viel wichtiger als das optimale Tempo.

Beim Training laufen Frauen zusammen, die im Wettkampf mit einem Zeitunterschied von bis zu 2 Minuten ins Ziel kommen.

Und da sind die Paare aus dem Verein, die oft auch zusätzlich gemeinsam trainieren. Da klappt es doch auch.

Vorteile des gemeinsamen Training

Du wirst es sicher ahnen: Für mich gibt es mehr Vor-als Nachteile beim gemeinsamen Laufen. Meine 5 besten Gründe für ein gemeinsames Training verrate ich dir hier:

1. Gemeinsam trainieren macht irre Spaß

Das ist für mich der wichtigste Punkt. Wenn es keinen Spaß machen würde, dann wäre das nichts für mich.

Hast du schon mal gemeinsam ein Lauf-ABC durchgeführt. Du glaubst gar nicht, wie viel man dabei lachen kann.

Und wenn ihr dann zusammen durch den Wald lauft, dann könnt ihr es vielleicht auch fühlen. Wie schön das ist. Den Atem des anderen hören, den Gleichklang der Schritte, dieses Gefühl der Verbundenheit.

Wir waren letztens in einem richtig urigen Waldstück unterwegs. Steile Anstiege, schlammige Abschnitte, Brombeerranken.

Wow, war das aufregend. Lautes Knacken im Wald. Rehe, die durchs Unterholz springen. Brombeerranken, die an den Klamotten hängen bleiben. Kurze Wortwechsel: Ja, los, da geht es rauf. Pass auf! Eine Wurzel. Oh man, das ist ja ein Crosslauf!

Nach 8 Kilometern standen wir verschwitzt, mit schmutzigen und zerkratzten Beinen wieder an unserem Auto. War das ein cooler Lauf!!!

5. Unterschiedliche Tempobereiche machen Läufer:innen besser

Es ist kein Geheimnis: Wenn du stets und ständig im gleichen Tempo unterwegs bist, wirst du nicht besser. Erst die Varianz beim Training bringt dir die notwendigen Reize.

Bist du der langsamere Läufer? Dann pusht dich ein Lauf mit deinem Partner auf jeden Fall. Es ist viel einfacher, zusammen schnell zu laufen.

Natürlich solltest du nicht bei jedem Training in diesem Tempo unterwegs sein. Einmal pro Woche Tempo machen ist aber optimal für die Verbesserung deiner Laufzeit.

Oder bist die schnelle Granate oder der Windhund? Dann schadet dir ein langsamer Lauf erst recht nicht. Denn langsam laufen macht dich am Ende noch schneller. Mit einem Partner ist es viel einfacher diesem Trainingsprinzip zu folgen.

Schneller laufen – so musst du trainieren

3. Einer motiviert den anderen

Gaaanz wichtiges Thema. Wie oft kommt es vor, dass du laufen gehen wolltest. Und dir dann die Motivation gefehlt hat. Eine Verabredung zum Laufen verpflichtet.

Wenn du dann müde von der Arbeit kommst, steht dein Laufbuddie bereits da. Also nicht lange nachgedacht. Schnell die Laufklamotten angezogen und los gehts.

Es kann sogar sein, dass du dich den ganzen Tag auf den gemeinsamen Lauf freust. Bei mir ist das zum Beispiel so.

Lauft doch auch einmal ganz spontan woanders. 10 Minuten mit dem Auto und ihr seid in einer völlg neuen Umgebung. Allein das gemeinsame Zurechtfinden, das “Wo müssen wir lang” sorgt für Spaß und Aufregung.

4. Zusammen denkt man eher ans Dehnen

Wir Läufer vernachlässigen das Dehnen ja gern. Ist ja auch nicht so cool wie laufen. Ist auch ein bisschen langweilig.

Zusammen denkt man da eher daran. Wenn wir vom Laufen kommen, sagt garantiert einer von beiden: Und jetzt noch dehnen.

5. Als Paar ein neues gemeinsames Thema

Das ist ein nicht zu unterschätzender Teil des gemeinsamen Laufens. Oft ist es ja so, dass nach Jahren des gemeinsamen Lebens weniger Worte ausgetauscht werden.

Man versteht sich blind. Das ist auch gut so und hilft im Alltag enorm.

Aber durch ein gemeinsames Hobby ist auf einmal wieder neuer Gesprächsstoff da. Das kann auch deine Beziehung wieder ordentlich in Schwung bringen.

Und der Austausch der Ergebnisse unserer Laufuhren macht mega Spaß. “Na, wie war dein Puls heute?” “Was, so eine gute VO2max hast du? Wow.”

7 Fakten zum VO2max – So trainierst du wirklich effektiv

Und nicht nur das. Wie wäre es mit einer gemeinsamen Shoppingtour durch die Sportgeschäfte?

Zusammen Laufklamotten aussuchen macht richtig Spaß. Dann noch die neuesten Laufuhren begutachten und ein bisschen fachsimpeln.

Wenn du mich fragst, ich finde das super.

Laufen mit Partner – Es gibt auch Nachteile

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Ist dein Partner oder deine Partnerin sehr viel schneller als du? Und will oder kann auf keinen Fall langsamer laufen. Dann wird es schwer.

Denn natürlich hat jeder Grenzen. Und wenn das Tempo zu scharf ist, trainiert der langsamere in einem zu hohen Pulsbereich. Das ist nicht gesund.

Puls beim Joggen – Frauenherzen schlagen schneller

Ist das bei euch der Fall? Dann versucht es doch mal mit Run and Bike. Bei dieser Trainingsform wird abwechselnd gelaufen und mit dem Rad gefahren. Hier ist eine super Anleitung, wie so ein Training aussehen könnte: Run und Bike, ein gutes Ausdauertraining.

Einzige Regel: der Radfahrer ist nicht schneller als der Läufer. Dadurch gibt der Läufer das Tempo vor und überlastet sich nicht.

Ansonsten gibt es keine Vorgaben. Ihr könnt jeden Kilometer wechseln. Oder einer läuft 2 Kilometer und der andere einen.

Hey, wie wärs mit der Teilnahme an einem Run and Bike Wettkampf. Trainiert doch einfach gemeinsam für so ein Event. Und feiert eure erfolgreiche Teilnahme anschließend mit einem schicken Essen.

Ich geh heute Laufen – Kommst du mit?

Einmal lief mein Mann immer weiter voraus. Ab und zu drehte er sich um, um zu sehen, wo ich bleibe. Ich war an dem Tag nicht so fit und wollte langsamer laufen.

Er hatte das nicht verstanden: wir waren doch genauso schnell wie immer unterwegs? Wegen seinen ständigen Rückblicken wurde ich wurde irgendwie sauer. Und fing ein bisschen an zu motzen.

Im Unterschied zu Freunden geht das ja viel einfacher…

Wir müssen da wohl noch etwas üben, damit wir auch dann noch Spaß am Laufen haben, wenn einer von beiden schwächelt.

Und trotzdem bin ich so glücklich über dieses gemeinsame Hobby. Demnächst peilen wir unseren ersten gemeinsamen Wettkampf an. Ich bin wahnsinnig gespannt, wie das wird.

Ich geh heute Laufen – Kommst du mit? Das ein Satz, denn wir uns jetzt häufiger sagen.

Wie ist es bei Dir? Läufst du zusammen mit deinem Lieblingsmensch? Schreib mir deine Meinung zu diesem Thema in den Kommentar. Ich bin gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Dorit

    Wie cool – bei mir und meinem Mann ist es ähnlich gelaufen.
    Als Corona kam, konnte er nicht mehr in seine Kung-Fu-Schule und hat sich meinen regelmäßigen Stadtpark-Läufen angeschlossen.
    Ich bin um einiges langsamer und es fällt ihm schwer, sich meinem Tempo anzupassen, aber wir haben einen guten Kompromiss gefunden: Er läuft bis zu einem bestimmten Punkt und macht dann seine Kung-Fu-Formen, bis ich ihn eingeholt hab. So hat er gleich doppelt was davon. ^^

    1. Andrea Kuschan

      Hallo Dorit,
      das ist ja eine super Lösung für euch beide. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Und am Ende habt ihr doch gemeinsam was gemacht, ist doch voll perfekt.

      Könnte man ja auch mit Krafttraining kombinieren.

      Viele liebe Grüße
      Andrea

      1. Dorit

        Genau – oder mit Streck- und Dehnübungen oder so. 🙂

  2. ultraistgut

    Liebe Andrea, ach ja, ich erkenne so viele Parallelen zu meinem Laufen mit Partner. Alles in allem finde ich es sehr gut, wenn beide das Gleiche mögen, das soll nicht heißen, dass man immer und ewig NUR gemeinsam laufen sollte. Da ich in der Regel mehr und länger laufe, laufe ich oft genug auch alleine, was ich im übrigen auch sehr mag.

    Freut mich sehr, so viele Parallelen zu entdecken – und ja DAS LEBEN IST LAUFENSWERT – und wird es auch immer bleiben .

    Liebe Grüße von ganz oben

    1. Andrea Kuschan

      Liebe Margitta,

      da gebe ich dir voll recht. Wir laufen auch nicht jedes Mal zusammen. Meist so einmal pro Woche. Ich liebe es ja auch, mit meinen Freunden zu laufen. Und mit meiner Laufgruppe. Und dadurch gibt es ja auch wieder viel zu Hause zu erzählen. Oft will ich auch nur alleine sein und die Ruhe genießen.

      Du hast da einen sehr schönen Spruch: Ja, DAS LEBEN IST LAUFENSWERT. Das kann ich voll unterschreiben.

      Liebe Grüße aus Brandenburg
      Andrea