Ein langer Lauf ist… ein bisschen wie ein Kurzurlaub

Ein langer Lauf ist… ein bisschen wie ein Kurzurlaub

Brauchst du Urlaub? Etwas Abstand vom Alltag und dieser verrückten Zeit. Sogar ein Kurzurlaub würde dir reichen? Dann hab ich etwas für dich. Denn ein langer Lauf entlang unbekannter Orte kann wie ein Kurzurlaub sein.

Du musst nur deine Leistungsgedanken zu Hause lassen und dafür deine kindliche Neugierde einpacken.

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.

Erasmus von Rotterdam

Heute nehme ich dich mit auf unseren langen Lauf, der uns von Missen über Tornitz, Lobendorf nach Vetschau führt. Von Vetschau zurück laufen wir weiter an Repten vorbei, durch das kleine Dörfchen Bolschwitz bis wir über Gahlen wieder in Missen landen. Hoffentlich 😜.

Dabei entdecken wir eine Bücherbude inmitten eines winzigen Dörfchens, eine heilige Quelle und sind Zaungäste bei einer Hochzeit in einem richtigen Schloss. Vor allem aber sehen wir wieder herrliche Landschaften und haben dabei jede Menge Spaß.

Unsere heutige Laufrunde

Missen – der Startpunkt

Von Missen aus starten wir. Ziel ist heute Vetschau, eine kleine Stadt am Rande des Spreewalds. Nach einer abwechslungsreichen Strecke durch ein Waldgebiet erreichen wir Tornitz.

Kleines Dorf mit einer Lesebude – mein persönliches Highlight

Ich wollte es erst gar nicht glauben. Einen Bücherschrank, hier in diesem kleinen Ort. Ist das Klasse. Ich liebe Bücherschränke und kann wirklich an keinem vorbeigehen. Bist du auch begeistert von dieser Idee? Schau doch mal, wo bei dir ein Bücherschrank in der Nähe ist. Für Brandenburg habe ich hier eine Übersicht gefunden.

Hier gibt es was fürs Köpfchen
Langer Lauf als Kurzurlaub
Mit sehr viel lieb betreut – die Lesebude in Tornitz

Schade nur, dass wir erst am Start unseres Laufes sind. Deshalb dürfen auch nur zwei kleine Bücher in meinen Rücksack wandern.

Ein bisschen Spaß muss sein
Laufen und Lernen schließen sich nicht aus

Aber ich freue mich wie ein Schneekönig, mal wieder das Bibliotheksfeeling zu erleben. Das vermisse ich wirklich sehr.

Danach geht es weiter, bis wir an einem verfallenen Grundstück vorbeikommen. Klar, dass wir uns das näher anschauen müssen.

Wem gehört wohl dieses Häuschen
Sandy: Und hier halte ich dann die Pferde…

Wir beginnen zu spinnen. Was könnte man daraus alles machen! Und wir überlegen uns, welches persönliche Schicksal hinter dieser verlassenen Zauberwelt steckt.

Was so stinkt, kann nicht gut sein

Weiter geht es eine schnurgerade Straße entlang. Und langsam steigt uns ein Geruch in die Nase, der immer stärker wird. Wir kommen an einem fürchterlich stinkenden, riesigen Grundstückskomplex weiter.

Den Gestank kannst du dir nicht vorstellen

Thomas weiß Bescheid: es ist eine gigantische Schweinezuchtanlage. Optisch sieht es aus wie eine moderne Industrieanlage – klinisch sauber und korrekt.

Nur der bestialische Gestank zeugt von der Quälerei, die hinter diesen Mauern stattfindet. Thomas nennt es sehr treffend Schweine-KZ und Sandy weiß ein paar Geschichten von Kollegen zu berichten, die dort nie wieder arbeiten wollen. Die Lausitzer Rundschau hat einen hier einen interessanten Artikel veröffentlicht. Vom Nabu gibt es sogar eine Initiative “Lausitz gegen Tierfabriken“. Schau dir das unbedingt mal an.

Schweine sind sehr saubere Tiere und sie stinken nur, wenn sie in Massenzuchtanlagen gehalten werden.

Ich bin wieder einmal aus ganzem Herzen froh, Vegetarier zu sein. Leute überlegt euch, wo euer Schnitzel herkommt.

Lobendorf – endlich wieder reine Luft

Da geht es zur Quelle
Langer Lauf Kurzurlaub
Ohm – ich glaube, ich verwechsle gerade was

Im kleinen Dörfchen Lobendorf machen wir kurz Pause , um die heilige Quelle aus alter Slawenzeit anzusehen. Hier finden wir einen kleinen Rastplatz und die Geschichte zur Quelle. Ein paar Yogaübungen – ein bisschen Wellness wie in einem Kurzurlaub.

Ich finde es toll, auch so kleine Perlen an Sehenswürdigkeiten zu finden. Es muß ja nicht immer eine bombastische Festungsanlage oder ein sakrales Monument sein, um ein wenig Geschichtsluft zu schnuppern.

Vetschau – kleine Stadt am Rande des Spreewalds

Über eine Autobahnbrücke erreichen wir Vetschau und müssen uns ein bisschen durch ein Wohngebiet quälen. Doch der Schloßpark entschädigt uns dafür.

Trauerweiden erinnern mich immer an Peking

Und wir haben riesiges Glück und erhaschen ein paar Blicke auf eine Hochzeit. Wir warten, bis das Brautpaar heraustritt und mit Reis und Blumen beworfen wird. Ich wünsche euch viel Glück.

Eine Hochzeit - Glück in diesen Zeiten
Viel Glück euch beiden

Silberpappeln und Schwimmbad

Ein Feld mit irre grünen Bäumen macht mich neugierig. Wir fragen einen etwas kautzig wirkenden Mann, was das den für Pflanzen sind.

Es sind Silberpappeln, die für die Produktion von Hackschnitzeln angebaut werden. Jetzt sehen sie einfach nur wunderschön aus mit ihren satten, zartgrünen Blättern.

Silberpappeln - herrlich grün, Kurzurlaub für die Sinne
Was für ein grün – Silberpappeln für Energie

Wir erreichen wir das Waldbad von Vetschau. Richtig schön gelegen wartet es auf die Besucher, die hoffentlich im Sommer wieder baden dürfen. Es gibt eine kurze Pause. Und für jeden die längste Praline der Welt.

Langer Lauf Kurzurlaub
Das ham wir uns verdient…

Reptener Teiche – idylische Natur im Nirgendwo

Wir erreichen eine traumhafte Teichlandschaft – die Reptener Teiche. Hier wird Fischzucht betrieben. Von überall her hören wir das Rufen der Wasservögel. Da läuft es sich fast von allein.

Vorbei an herrlichen Teichen
Atmen, Laufen, Schauen

Bolschwitz und Gahlen – typische Brandenburger Dörfchen

Die nächsten Dörfchen sind Bolschwitz und Gahlen – Dörfer, die in einen Dornröschenschlaf gefallen scheinen. Ich denke, hier lässt es sich gut leben.

Ein zauberhaftes Bauernhaus - wie im Kurzurlaub
1, 2, 3 – Meins? Das würde mir gefallen
Langer Lauf Kurzurlaub
Brandenburg, ick liebe dir

Missen, unser Ziel – Yipphi, wir haben es geschafft

Nach 24 Kilometern erreichen wir wieder müde, aber glücklich unseren Ausgangspunkt.

Langsam Laufen, Kinder schützen
Kein Ding, machen wir doch die ganze Zeit

Missen hat eine richtig schöne Schule mit einer neuen Sporthalle. Diese Schule soll bei Eltern sehr begehrt sein. Super, wenn ein kleiner Ort so etwas anzubieten hat. Dann ist es um die Zukunft gut bestellt.

Noch den letzten Energieriegel aufgeteilt und dann geht es ab nach Hause. Zufrieden freuen wir uns auf das restliche Wochenende.

Die Erkenntnis dieses Laufes:

Es fühlt sich an wie ein Kurzurlaub, wenn wir auf die Strecke gehen. Ohne Zeitdruck erkunden wir Orte, die keiner von uns gesehen hat. Und währendessen sind wir für 3, 4 Stunden völlig raus aus dem Alltag – das ist Erholung pur.

Unser nächster Lauf wird uns so richtig in den Spreewald führen. Ich freu mich jedenfalls schon wie Bolle auf nächste Woche…

Willst du wissen, wie es nächste Woche bei uns läuft?

Dann melde dich doch gleich bei meinem Newsletter an. Natürlich kostenlos. Dann verpasst du keinen Bericht mehr. Und bekommst frische Ideen für deinen langen Lauf in deine Mailbox.

    Bestimmt auch ganz spannend für dich: Mein letzter Beitrag aus der Rubrik: Meine langen Läufe

    Schreibe einen Kommentar

    Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Liane

      Liebe Andrea,
      Das war wieder ein sehr schöner Bericht!
      Ich bin jedesmal gespannt auf den nächsten Beitrag!
      Und ich bewundere Deine vielen Ideen für die Berichte. Schon Wahnsinn was das Thema “Laufen” alles zu bieten hat!
      Sport frei!

      1. Andrea Kuschan

        Hallo meine liebe Liane,

        ich freue mich immer sehr über deinen Kommentar. Und ich hoffe, dass du es diese Woche zu einem kleinen Läufchen geschafft hast 😉. Wenn nicht, die Woche ist ja noch nicht vorbei…

        Und ich werde auf alle Fälle am Wochenende einen neuen Bericht schreiben, wir planen einen Lauf im Sprewald.

        Viele liebe Grüße
        Deine Andrea