Dein Spendenlauf im Januar – für ein gutes Gefühl

Dein Spendenlauf im Januar – für ein gutes Gefühl
Photo by RUN 4 FFWPU from Pexels

Mit einem Spendenlauf gleich am Anfang des Jahres beginnst du dein Laufjahr perfekt. Vielleicht bist du sogar auf der Suche nach einer kleinen Herausforderung? Ich hätte da etwas für dich. Und du kannst dabei sogar noch etwas Gutes tun. Klar gibt es massenweise virtuelle Läufe. Sogar mit T-Shirts und Medaillen. Doch brauchst du wirklich die 67. Medaille oder das 15. T-Shirt?

Damit verdienen sich zurzeit viele Firmen eine goldenen Nase, die vorher nichts mit dem Laufsport zu tun hatten. Du könntest dein Geld stattdessen denen geben, die es dringender brauchen und hast dabei noch eine vollwertige Laufveranstaltung. Und das mit einem super guten Gefühl.

Der Spendenlauf der Stadt Groß Schönebeck

Dieser kleine Volkslauf der Stadt der Stadt Groß Schönebeck findet seit 2012 statt. Doch dieses Jahr sieht es leider anders aus. Wie alle anderen Veranstaltungen konnte dieser Lauf nicht durchgeführt werden.

Doch die Organisatoren haben sich etwas Tolles ausgedacht und daraus einen virtuellen Spendenlauf gemacht.

Dieses Jahr kannst du mit deinem Start folgende Vereine direkt unterstützen.

Hospiz am Drachenkopf Eberswalde: 

“Du bist wichtig, einfach, weil du du bist.
Du bist bis zum letzten Augenblick deines Lebens wichtig.
Und wir werden alles tun, damit du nicht nur in Frieden sterben kannst, sondern LEBEN kannst bis zuletzt.”

Verein “Kunst Kultur und Sportstiftung:

“Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu ermöglichen und diese dauerhaft abzusichern, ohne mittel- und langfristig von kommunalen Haushalten abhängig zu sein, dafür lohnt es sich, Geld zu spenden!”

Die Teilnahme selbst ist kostenlos, du kannst dir selbst überlegen, wie viel du spenden willst. Über die Webseite VirtualBib kannst du an diesem Lauf teilnehmen.

VirtualBib  – deine Plattform für virtuelle Läufe

Die Plattform an sich ist schon etwas Besonderes. Hier kannst du an virtuellen Läufen teilnehmen – und das völlig kostenlos.

Du bekommst sogar kleine „digitale Goodies“. Du kannst dir zum Beispiel deine Startnummer ausdrucken. Und nach dem Lauf bekommst du eine virtuelle Medaille, die du stolz in deinen sozialen Netzwerken zeigen kannst.

Viele Läufe auf dieser Plattform sind außerdem Spendenläufe. Wenn du hier startest, gibt es gleich mehrere Gewinner.

Einmal du, denn egal, wie weit oder schnell du läufst – ein Läufer gewinnt immer. Mentale und körperliche Gesundheit. Zum anderen die Vereine und Menschen, die durch deine Spende ihre wichtige Aufgabe weiter ausführen können. Und das fühlt sich verdammt gut an.

Anmelden und Durchstarten – mit einem Spendenlauf macht das Laufen doppelt Spaß

Nachdem du dich angemeldet hast, kannst du dir deine Startnummer ausdrucken. Und dann suchst du dir eine Laufstrecke, die dir gefällt. Dabei gibt es keine Vorgaben – die längste Strecke wird in der Ergebnisliste ganz oben angezeigt.

Da ist doch mal wieder ein ganz langer entspannter Lauf genau das richtige.

Bist du fertig – mit Laufen, Duschen, Essen und Trinken (Vielleicht auch einem Mittagsschläfchen) lädst du dein Ergebnis auf die Plattform hoch. Entweder über Strava, wenn du dort ein Konto hast. Oder du schließt deine  Laufuhr an den Computer an. Das genaue Vorgehen ist in der Hilfe gut erklärt.

Und dann kannst du dir deine Urkunde und die Medaille holen.

Na? Das klingt doch nach  einem guten Plan.

Lass uns gemeinsam laufen

Für dieses Jahr habe ich mir ja unter anderem vorgenommen, verschiedene Spendenläufe zu finishen (Beitrag: Ziele im neuen Jahr).

Nun kommt also mein zweiter Lauf für einen guten Zweck im Jahr 2021. Ich freu mich drauf. Doch wie weit will ich laufen? Und wie viel spenden?

Mein längster Lauf nach meiner Laufpause war letzten Sonntag 20 Km. Soll ich die 30 angehen? Da habe ich schon Respekt davor. Ich will es versuchen. Und ich werde für jeden Kilometer 1 Euro spenden. Ob ich es schaffe? Hier erfährst du davon.

Wäre das nicht auch etwas für dich? Endlich mal wieder ein spannender Lauf am Wochenende? Du kannst dich noch bis zum 31. Januar anmelden. Und warum nicht das Ganze mit einem Trainingsläufchen verbinden, wenn deine Zeit es nicht anders hergibt.

Denn Du machst einen Unterschied – Du bist wichtig für andere

Zur Anmeldung

Ich habs geschafft – 30 Kilometer gelaufen…

Laufen mit Herz

… und 30 Euro gespendet. Und ich fühl mich damit wirklich gut, auch wenn mir die Anstrengung noch in den Beinen steckt.

Es war ein wunderschöner Lauf, den ich zum Glück nicht allein laufen musste. Zusammen machen die langen Läufe einfach viel mehr Spaß und ich bin dabei schneller unterwegs.

Selbst kleinere Problemchen (meine Schwachstellen sind die hinteren Oberschenkel) lassen sich beim Quatschen einfacher ignorieren. Und auf einmal sind die 30 im Sack.

Danach noch himmlische Eierplinse mit Ahornsirup und selbstgemachten Apfelmus – besser geht ein Sonntag im Winter gar nicht.

Du kannst dich natürlich jederzeit wieder von meinem Newsletter abmelden.




Schreibe einen Kommentar